Bei einer Gemeindeversammlung am 9. November wurden die anstehenden Veränderungen vorgestellt. Pfarrer Friedrich Stork aus Blasheim stand für Fragen an den Kirchenkreis zur Verfügung (von links): F. Stork, H. Meiners, G. Kortenbruck, U. Schulte, W. Grau-Wahle, M. Strunk-Rohrbeck.

1. Pfarrbezirksgrenzen

Mit dem Ruhestand von Pfarrer m.B. Hanns Meiners (Januar 2018) ergibt sich die Notwendigkeit, die Versorgung der Gemeindeglieder neu zu ordnen. Um langfristig alle drei Pfarrbezirke etwa gleich groß zu gestalten (ca. 3050 Gemeindeglieder), werden ab Januar 2018 folgende Umstrukturierungen vorgenommen:

Bezirk Rahden-West
Vorbehaltlich der Zustimmung des Kirchenkreises wird der bisherige Bezirk West um folgende Straßen erweitert (aus dem Pfarrbezirk Mitte bzw. dem Seelsorgebezirk Meiners): Ahlfeld, Am Höbel, Am Tunhau, Brinkweg, Carl-Zeiss-Straße, Drohneweg, Eibenweg, Eisenbahnstraße, Feldstraße, Flachsstraße, Fünfhausen, Hohe Mühle, Kampstraße, Lübbecker Straße, Mindener Straße, Neuer Markt, Osnabrücker Straße, Poggendiek, Robert-Koch-Straße, Sauerbruchstraße, Seufzerallee, Sonnenseite, Südring, Vordamm, Weberstraße, Weller Straße

Bezirk Rahden-Mitte
Innerhalb des Bezirkes Rahden-Mitte betreut Pfarrerin Wirwe Grau-Wahle zukünftig einen Seelsorgebezirk, der folgende Straßen umfasst: Alter Markt, Am Brullfeld, Am Klosterkamp, Amselweg, Auf der Welle, Bachstraße, Bahnhofstraße, Drosselweg, Finkenweg, Freiherr-vom-Stein-Straße, Gänsebrink, Gartenstraße, Kleiberweg, Lange Reihe, Lerchenweg, Marktstraße, Maschweg, Meisenweg, Nachtigallenweg, Nordweg, Ostweg, Prof.-Langhorst-Straße, Sandtrift, Schwalbenweg, Sprados Kamp, Von-Roden-Straße, Weher Straße

Von Pfarrer Udo Schulte werden die übrigen Gemeindeglieder in Rahden-Mitte betreut, und zwar in den folgenden Straßen: Alwes Kamp, Am Boomkamp, Am Freibad, Am Hagedorn, Am Hopfengarten, Am Kirchplatz, Am Lintelfeld, Am Paal, Am Specken, Am Specker Feld, Am Thie, Am Weidengrund, An der alten Molkerei, An der Bleiche, An der Niedermühle, Auf dem Flage, Auf dem Thie, Auf der Masch, Bauerbrinker Straße, Baumweg, Bocks Allee, Bremer Straße, Brinkgarten, Bultweg, Burggarten, Carl-Diem-Straße, Dieklage, Diepholzer Straße, Domänenweg, Fahriehen, Gattgarten, Gerichtsstraße, Grenzweg, Hagebuttenweg, Heinrich-Wlecke-Straße, Heuweg, Hohes Feld, Holunderweg, Hudeweg, Im Bahndreieck, Im Felde, Im Mühlenfeld, Im Roen, Im Sande, Im Westerfeld, In den Birken, Jahnstraße, Katzengasse, Kreuzkuhlenweg, Kurze Straße, Lange Straße, Lemförder Straße bis 71, Möllers Garten, Mooswiese, Mühlendamm, Mühlenstraße, Örlingerhausen, Papenheide, Pestalozziweg, Quellenweg, Rapslage bis 11, Rapslager Weg, Ringstraße, Schlangenstraße, Schröers Kamp, Schulstraße, Specker Kamp, Specker Straße, Steinstraße, Stellge, Tanneneck, Thiegarten, Uppen Brinke, Von-Bodelschwingh-Straße, Weißdornweg, Westerlage, Willers Kamp, Winkelstraße, Zum Bauerbrink, Zur Niedermühle

2. Aufgaben von Pfarrerin Grau-Wahle

In der Sitzung des Presbyteriums am 06.06.2017 wurde die Veränderung der Pfarrbezirksgrenzen nach dem Dienstende von Pfarrer Meiners ab Januar 2018 beschlossen. Innerhalb des Bezirkes Rahden-Mitte soll Pfarrerin Grau-Wahle einen Seelsorgebezirk von ca. 850 Gemeindegliedern übernehmen. Die seelsorgerlichen Aufgaben sind vor allem die Besuche der älteren Gemeindeglieder, die Beerdigungen und vermehrter Predigtdienst.
Der kirchliche Unterricht wird von Pfarrer Schulte übernommen.

Die Übernahme eines Seelsorgebezirks bedeutet eine langfristige Einschränkung der pfarramtlichen Versorgung in den Altenheimen und muss für Pfarrein Grau-Wahle mit einer deutlichen Reduzierung des Aufgabenbereichs innerhalb der Altenseelsorge verbunden sein, z. B. Reduzierung der Gottesdienste, Bibelstunden und der Geburtstagsbesuche.

Gottesdienste im Westbezirk ab 2018

Aufgrund der Verschiebung der Bezirksgrenzen ab Januar 2018 und der damit verbundenen Erweiterung der Aufgaben des Westbezirks können die Predigtstätten im bisherigen dritten Bezirk nicht mehr in gewohnter Form versorgt werden, da das einen Predigtdienst an der St. Johannis-Kirche im wesentlichen ausschließen würde. Verschiedene Möglichkeiten wurden diskutiert, ein Modell soll ab Januar für ein halbes Jahr zur Erprobung kommen.
Die Gottesdienst in der Altgemeinde bleiben unverändert (einmal monatlich 10 Uhr Paul-Gerhardt-Haus), die Gottesdienste in Varl und Sielhorst finden an einem Sonntag pro Monat in der Form statt, dass ein Gottesdienst um 9.30 Uhr, der andere um 11 Uhr beginnt. Während der Erprobungsphase sollen die Gottesdienstzeiten alternierend sein; sollte dieses Modell dauerhaft gültig werden, wäre an einen Wechsel der Gottesdienstzeiten nach Kalenderjahr gedacht.
Die großen Feiertage (Ostern und Pfingsten) werden ebenso behandelt, d.h. zwei Gottesdienste in Varl und Sielhorst hintereinander am 1. Feiertag. Die Regelungen für die Feiertage in Herbst und Winter (Erntedank, Volkstrauertag, Totensonntag, Heiligabend, Silvester/Neujahr) bleiben unverändert.Am Ende der Erprobungsphase soll den betroffenen Gemeindeteilen im Rahmen von Gemeindeversammlungen, die nach den Gottesdiensten stattfinden, Gelegenheit zur kritischen Aussprache gegeben werden.

Daraus ergibt sich für das erste Halbjahr 2018 folgender Gottesdienst-Plan:

1. Januar 11 Uhr, Neujahrsgottesdienst im PGH
14. Januar 9.30 Uhr Sielhorst, 11 Uhr Varl
21. Januar 10 Uhr, PGH
4. Februar 10 Uhr, Zentraler Gottesdienst SJK, Verabschiedung Meiners
18. Februar 9.30 Uhr Varl, 11 Uhr Sielhorst
25. Februar 10 Uhr PGH
4. März 16 Uhr Vorstellungsgottesdienst West SJK
11. März 9.30 Uhr Sielhorst, 11 Uhr Varl
18. März 10 Uhr PGH
1. April Ostern: 9.30 Uhr Sielhorst, 11 Uhr Varl
15. April 10 Uhr Konfirmation West SJK
22. April 9.30 Uhr Varl, 11 Uhr Sielhorst
29. April 10 Uhr PGH
20. Mai Pfingsten: 9.30 Uhr Varl, 11 Uhr Sielhorst
27. Mai 10 Uhr PGH
10. Juni 9.30 Uhr Sielhorst, anschl. Gemeindeversammlung
17. Juni 9.30 Uhr Varl, anschl. Gemeindeversammlung
24. Juni 10 Uhr PGH

Das Presbyterium beschließt, wie beschrieben zu verfahren und in seiner Sitzung im Juli 2018 über weitere Schritte zu beraten.